Zuversicht dank AFBG-Förderung

Osama Shaher ist aus dem Irak nach Deutschland geflohen. Die Förderung durch das AFBG ist „eine fantastische Chance“ und er hofft, bald eine feste Anstellung zu finden, um in Hessen bleiben zu können.

Osama Shaher mag das Akkurate. Er arbeitet gerne präzise, alles soll seine Ordnung haben. Beim Umgang mit Zahlen, aber auch im Umgang mit Paragrafen, denn schließlich absolviert der 42-Jährige aus Bad Homburg eine Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter. Er kennt sich aus im Arbeitsrecht, im Sozialversicherungsrecht und im Lohnsteuerrecht – das braucht er für seinen Beruf. Und er kennt ebenfalls bestens das Ausländerrecht sowie das Ausbildungsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) – das braucht er für sein Leben. Das möchte Osama Shaher sich neu aufbauen, um seine Familie im Irak nachholen zu können. „Wir möchten in Freiheit und ohne Angst vor Unterdrückung und Gewalt leben“, sagt der 42-Jährige.

Neun Tage nach der Ankunft im Sprachkurs

Gewalt hat er in seinem Heimatland Irak erlebt, als die Attacken des sogenannten Islamischen Staats (IS) auf die Glaubensgruppe der Sunniten zunahmen. „Unsere Häuser und Geschäfte wurden zerstört“, sagt Osama Shaher. Er wählte den Fluchtweg über das Mittelmeer – allein, um seine Familie nicht der Gefahr auszusetzen. Neun Tage nach seiner Ankunft saß er bereits im Deutschkurs. Damals war er in einer Gemeinschaftsunterkunft in Bad Homburg untergebracht und fand tagsüber keinen ruhigen Platz. Er setzte sich nachts in die Gemeinschaftsküche, um in Ruhe lernen zu können. Er lernte sieben Tage die Woche, jede Nacht vier bis fünf Stunden. Nachmittags fuhr er nach Frankfurt, nahm an Integrations- und Fortbildungskursen teil. Längst spricht Osama Shaher ausgezeichnet Deutsch. „Das ist die Voraussetzung, denn ich möchte hier leben, ich möchte hier arbeiten und ich möchte vor allem meine Frau und meine beiden Kinder ebenfalls in Sicherheit bringen. Ich habe sie lange nicht gesehen und vermisse sie sehr.“

Aufstiegsfortbildung stärkt die Zuversicht

Ob sich dieser Wunsch erfüllt, wird sich zeigen.  Da er bereits über die notwendigen Vorkenntnisse verfügt, konnte er die Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter im März 2021 beginnen.  Das gibt ihm eine Perspektive, lässt ihn nicht den Mut verlieren. „Wenn ich die Fortbildung erfolgreich abschließe, steigen meine Chancen auf eine feste Arbeit“, hofft er. Acht Stunden am Tag sitzt er vor dem Laptop, taucht tief ein ins deutsche Bilanzwesen. Zwar hat er in seiner Heimat Irak schon als Bilanzbuchhalter gearbeitet, aber die Orientierung im deutschen Handelsgesetzbuch muss er sich neu erarbeiten. „Das ist anspruchsvoll, aber ich bin hochmotiviert“, sagt er.

Hilfreiche Information auf der AFBG-Website

Seinen guten Deutschkenntnissen verdankt er die Förderung durch das AFBG. Er hatte einige Hürden zu überwinden. Osama Shaher wollte aber nicht aufgeben, informierte sich im Internet, stieß auf die Aufstiegsfortbildungsförderung. Mit Hilfe der Rubrik „Ihr Weg zur Förderung“ auf der Seite aufstiegs-bafög.de fand er den richtigen Ansprechpartner in seiner Region, ließ sich beraten, füllte online die Antragsformulare für die Aufstiegsförderung gemäß AFBG aus und erhielt die Zusage der Förderung seiner Aufstiegsfortbildung. „Dass einkommens- und altersunabhängig gefördert wird, dass Ausländer wie ich eine Chance bekommen, ist fantastisch“, schwärmt Osama Shaher. „Ich möchte diese Chance ergreifen und dauerhaft in Deutschland bleiben. Dann kann ich etwas zurückgeben für die Hilfe und die Perspektive, die man mir hier gegeben hat.“

Im September 2021 will er die Prüfung ablegen. Den Durchhaltewillen dafür bringt er mit, zumal sich die Voraussetzungen zum Lernen verbessert haben. Denn seit Mai 2021 hat er eine eigene kleine Wohnung und endlich die Möglichkeit in Ruhe das Lernmaterial für seine Fortbildung einzustudieren.