Mit dem Aufstiegs-BAföG durch den „Sommer der Berufsausbildung“

Ein gutes Argument für die duale Ausbildung sind unter anderem die vielfältigen Karriereperspektiven. Klar, dass diese auch bei der Initiative „Sommer der Berufsausbildung“ eine entscheidende Rolle spielen. 

Ein gutes Argument für die duale Ausbildung sind unter anderem die vielfältigen Karriereperspektiven. Klar, dass diese auch bei der Initiative „Sommer der Berufsausbildung“ eine entscheidende Rolle spielen. 

Herauszufinden, wie es nach der Schule beruflich weitergehen soll, bedeutet einen wichtigen Schritt. Um jungen Menschen Mut zu machen und ihnen zu zeigen, dass die duale Ausbildung auch in schwierigen Zeiten Sicherheit bietet und den Weg in eine tolle Karriere ebnet, haben das BMBF und Partner der "Allianz für Aus- und Weiterbildung" den „Sommer der Berufsausbildung“ (#AusbildungSTARTEN) ausgerufen: Von Juni bis Oktober 2021 finden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen statt, die nicht nur über Berufe und Weiterbildungschancen informieren, sondern auch Akteurinnen und Akteure der beruflichen Bildung zusammenbringen.

Weiterbildung als Schlüssel zum Erfolg

Die auf der dualen Ausbildung aufbauenden – und durch das AFBG geförderten – Aufstiegsfortbildungen helfen, fit für die sich ändernde Berufswelt zu bleiben. Neue Herausforderungen bringen nicht nur die Energie- und Mobilitätswende und smarte Technologien mit sich. Auch Berufsfelder wie der Gesundheitsbereich oder Wohnungsbau bleiben ständig in Bewegung und verlangen nach dual aus- und weitergebildeten Fachkräften, die Lust haben, sich einzubringen. Das Aufstiegs-BAföG unterstützt Auszubildende, die nach ihrem Abschluss durchstarten wollen, auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Eine Förderung – viele Karrierewege

Jede und jeder mit einem Berufsabschluss kann aufsteigen. Das kann ganz unterschiedlich aussehen: Die Friseurin kann sich zur Meisterin weiterqualifizieren, der Systemelektroniker zum staatlich geprüften Techniker für Elektrotechnik oder der Bäckermeister zum Betriebswirt im Handwerk. Das Aufstiegs-BAföG fördert Meister- und Fachwirtkurse ebenso wie Lehrgänge zur Technikerin und Techniker oder Fortbildungen in grünen und sozialen Berufen. Die insgesamt 700 förderfähigen Fortbildungen lassen die verschiedensten Karrierewege zu: Mehr dazu erfahren Sie in den individuellen Aufstiegsgeschichten im AUFSTIEGS-Blog

Modern und transparent: die drei Fortbildungsstufen

Die 2020 neu eingeführten Fortbildungsstufen „Geprüfte/r Berufsspezialist/in“, „Bachelor Professional“ und „Master Professional“, bieten ein gutes Rüstzeug, um sich am Arbeitsmarkt zu behaupten. Sie betonen nicht nur die Gleichwertigkeit von beruflicher Fortbildung und Studium, sondern erleichtern darüber hinaus den Einstieg auf dem internationalen Arbeitsmarkt. Das Aufstiegs-BAföG bietet ein Förderangebot auf allen drei Fortbildungsstufen bis hin zum Master-Niveau.

Finanziell gestärkt nach oben!

Das Aufstiegs-BAföG ermutigt dazu, den nächsten Karriereschritt anzugehen. Denn die Förderkonditionen des AFBG sind so gestaltet, dass für jeden Bedarf etwas dabei ist. Die wichtigsten Konditionen auf einen Blick: 

  • Vollzuschuss zum Lebensunterhalt bei Fortbildung in Vollzeit
  • Übernahme der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren zu 50 Prozent sowie zinsgünstige Darlehen
  • Bei bestandener Prüfung wird das restliche Darlehen zur Hälfte erlassen
  • Vollständiger Darlehenserlass bei anschließender Existenzgründung

Wer sich nach der Berufsausbildung genauer informieren möchte, kann sich in den Förderämtern beraten lassen. Eine andere Möglichkeit bietet natürlich auch der „Sommer der Berufsausbildung“ mit seinen zahlreichen Veranstaltungen und Aktionstagen. Der Veranstaltungskalender ist auf der Webseite der Allianz für Aus- und Weiterbildung abrufbar