18. September 2019 – Freisprechungsfeier KHS Schwäbisch-Hall: Mit Geschick, Kreativität und Präzision zum Erfolg

632 leuchtende Augen, 316 Rücken, über die sich eine Gänsehaut legte – die Gesellenfreisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Schwäbisch Hall zeichnete sich durch stolze, emotionale und witzige Momente aus. Ein berührender Abend, der die Handwerksgesellinnen und -gesellen mit einem starken Motivationsschub für ihren weiteren Lebensweg entließ.

AFBG

BMBF

Das Handwerk ist sexy. Im Beruf werden Träume wahr. Und man selbst unter Umständen zum Star. Mit diesen Botschaften hatte Festredner Johannes Hirth sein Publikum schnell auf seiner Seite. Im Anschluss an seine unkonventionelle Festrede musste er viel Zeit für Selfies mit den Junghandwerkerinnen und Junghandwerkern mitbringen, was er gerne tat. Zu spüren, dass seine Karriere eine junge Handwerksgeneration inspiriert, das tut auch einem geübten Redner wie Hirth gut. Sein Lebensweg als „wilder Bäcker“ zeigt, wie modern und zukunftsorientiert sich ein erlernter Handwerksberuf ausgestalten lässt – und wie viel Spaß das macht.

BMBF

Johannes Hirth, Bäckermeister in vierter Generation, wurde im Jahr 2005 nach seiner Ausbildung freigesprochen. Der Jahrgangsbeste entschied sich, den Meister und die Ausbildung zum Betriebswirt des Handwerks anzuschließen. Finanziell unterstützt wurde er durch das Aufstiegs-BAföG (damals noch Meister-BAföG). Heute leitet er gemeinsam mit seinem Vater den Familienbetrieb Hirth in Bad Friedrichshall, in dem 80 Menschen in Lohn und Brot stehen.

Was braucht es für den Erfolg? „Tolle Backwaren, eine hohe Qualität, innovative Ideen und auch ein gutes Marketing“, lautet seine Antwort. Denn Hirth hat gemeinsam mit seinem Kumpel Jörg Schmid die Deutsche Meisterschaft der Bäckermeister gewonnen. Die besten Bäcker Deutschlands spielen seitdem mit großem Erfolg auch gekonnt auf der Klaviatur des Marketings: Rockmusik dröhnt, wenn die „Wildbakers“ in lässigem Outfit auftauchen. Ihr YouTube-Kanal zeigt unkonventionelles Backen an ungewöhnlichen Orten, das Medienecho ist enorm. Johannes Hirth ließ in seiner Festrede allerdings nie einen Zweifel daran, auf welcher Basis sein Erfolg steht – auf den traditionellen handwerklichen Tugenden, die er zeitgemäß weiterentwickelt.

AFBG

Auf die Standesehre verwies auch Ulrich Stein, Kreishandwerkermeister in Schwäbisch Hall, bei der Freisprechung der 316 Gesellinnen und Gesellen. „Geschick, Kreation und Präzision zeichnen die Gesellenstücke aus“, betonte Stein. Er ermunterte die Freigesprochenen dazu, weitere Berufserfahrung zu sammeln und anschließend ihr Wissen und Können in entsprechenden Weiterbildungsangeboten zu vertiefen. „Verfolgen Sie Ihre Ideale und lassen Sie sich Ihre Zuversicht nicht nehmen, selbst wenn Sie Durststrecken durchzustehen haben.“ Auch Rainer Biedermann, stellvertretender Kreishandwerksmeister, ermunterte die Junghandwerkerinnen und Junghandwerker dazu, sich weiter zu bilden. „Sie haben den ersten Schritt getan, nun bleiben Sie zielstrebig auf dem Weg nach vorne“, appellierte er.

AFBG

AFBG

AFBG

AFBG

AFBG

AFBG

AFBG

AFBG

AFBG

Das Aufstiegs-BAföG unterstützt die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse finanziell. Die Förderung beinhaltet Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen, sowie ein zinsgünstiges Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Weitere Informationen finden Sie hier: DIE FÖRDERUNG